Über die Jagd in der Eifel

Ordnungsbehördliche Verordnung regelt Jagd im Nationalpark

Immer wieder stößt man bei Recherchen zum Thema Nationalpark auf skurrile Dokumente. Eine denkwürdiges Dokument ist die "Ordnungsbehördliche Verordnung zur Regelung der Jagd im Nationalpark Eifel im Regierungsbezirk Köln" vom 12. August 2007. Wir zitieren auszugsweise den § 2:

Friedrich Degner mit Europa-Medaille geehrt

Seltene Auszeichnung für verdienten Hövelhofer

Friedrich Degner, viele Jahre Vorsitzender der CDU Hövelhof, wurde diese Tage mit der Ehrenmedaille der EVP-Fraktion geehrt. Diese seltene Auszeichnung wurde ihm jetzt im Hövelhofer Rathaus von Elmar Brok, MdEP überreicht.

CDU OWL besucht Bayerischen Wald

Delegation unter Leitung von Elmar Brok im Nationalpark

Ende Juli 2011 hat eine Delegation aus Mitgliedern des Bezirksvorstandes der CDU Ostwestfalen-Lippe den Nationalpark Bayerischer Wald besichtigt. Während am Samstag das Gespräch mit Vertretern der Nationalparkverwaltung auf der Tagesordnung stand, fand am Sonntag ein Gespräch mit Kritikern des ersten deutschen Nationalparks statt.

CDU Hövelhof begrüßt Versachlichungsinitiative

Zukunft der Senne in der Diskussion

Die Hövelhofer CDU begrüßt die Absicht der Grünen, die Debatte über die Zukunft der Senne und des Teutoburger Waldes zu versachlichen. Diskussionen sollten nach Ansicht der Christdemokraten stets ergebnisoffen geführt werden.

Nationalparkveranstaltung trifft auf großes Interesse

130 Bürger informieren sich im Hövelhofer Schützen- und Bürgerhaus

Im Rahmen eines öffentlichen Informationsabends im Hövelhofer Schützen- und Bürgerhaus informierte die Bürgerbewegung „Unser Teutoburger Wald“ über die Risiken eines geplanten Nationalparks in Lippe und der Senne. Etwa 130 Bürger fanden den Weg zu der von der CDU und FDP unterstützten Veranstaltung.

Informationsveranstaltung zum geplanten Nationalpark

Bürgerbewegung informiert am 4. August in Hövelhof

Das Thema „Zukunft der Senne“ begleitet seit mehreren Monaten die politische Arbeit unseres CDU-Vorstandes. Es ist politischer Wille der NRW-Minderheitsregierung, aus Gebieten des Teutoburger Waldes und auch später der Senne einen Nationalpark zu bilden.

Die Mitglieder unserer CDU haben im Jahr 2005 einen Beschluss erarbeitet. „Ja zum Schutz des Naturraums Senne – Nein zum Nationalpark“ war das Leitmotiv der noch heute gültigen Entscheidung.

In Gesprächen mit Bürgern unserer Gemeinde stellen wir immer wieder fest, dass noch nicht überall die Bedeutung einer solchen Ausweisung erkannt wurde. Der Begriff „Nationalpark“ klingt verlockend. Die Folgen sind unbekannt.

 

Nationalpark: Kein Konsens in der Region

Bürger fühlen sich übergangen und ausgesperrt

In der Eifel wurde 2004 der erste Nationalpark in NRW gegründet. Mittlerweile ist von Begeisterung keine Spur mehr. Vielmehr machen sich Enttäuschung und Ernüchterung breit. Versprechungen und Zusagen seitens der Nationalparkbefürworter an die Bevölkerung wurden nicht eingehalten. Zwei Beispiele aus der Presse:

Zwei Jahre neuer Internet-Auftritt

Frische Farben für die CDU-Webwelt

Vor zwei Jahren hat sich die CDU Hövelhof entschlossen, einen neuen Webauftritt zu gestalten. In den letzten zwei Jahren hat sich die Seite www.cdu-hoevelhof.de zu einem der erfolgreichsten politischen Portale im Kreis Paderborn gemausert. Diesem Anspruch wollen wir weiterhin gerecht bleiben. Wir haben uns daher entschlossen unseren Webauftritt auf das Corporate Identity des CDU Bundesverbandes umzustellen.

Frauen Union sammelt Unterschriften

Für den Erhalt der militärischen Nutzung der Senne

Die Hövelhofer Frauen Union hat im April eine Unterschriftenaktion gestartet. Die Pläne der NRW-Minderheitsregierung einen Nationalpark auf dem Gebiet des Truppenübungsplatzes Senne zu errichten, gefährde die seit mehr als 100 Jahren bestehende militärische Nutzung. Auch hinsichtlich des Standortes Augustdorf bestehen Sorgen, dass im Rahmen des neuen Bundeswehr-Konzeptes die Rommel-Kaserne zur Disposition stehen könnte.

kpv diskutiert über Nationalpark Senne

Referat von Dr. Andreas Wulf

Die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU im Kreis Paderborn informierte und diskutierte unter Leitung des CDU-Kreisvorsitzenden Karl-Heinz Wange mit kommunalen Spitzenpolitikern aus den Anrainergemeinden der Senne wie der Truppenübungsplatz Senne nach einem möglichen Abzug der britischen Streitkräfte weiter geschützt werden kann.